Eigenständiges Design: Erstes Foto soll Rückseite des Mate 30 Pro zeigen

Bis zum Herbst ist es noch etwas hin - doch das hindert keinesfalls Leaker aus Fernost Infos zu kommenden Geräten zu veröffentlichen. Es trifft dieses Mal den von US-Sanktionen gebeutelten Herstellers Huawei und das Flaggschiff für das zweite 2019er Halbjahr: Zu sehen ist die Rückseite, die deutlich überarbeitet wurde.


Ein neuer Tag, mehrere neue Leaks. Unter anderem ist Huawei hier mit dem kommenden Flaggschiff Mate 30 Pro im Fokus. Großen Erfolg hatte das chinesische Unternehmen schon mit dem Mate 20 Pro und klar ist auch in diesem Jahr, dass man mit dem nächsten Mate-Ableger hoch hinaus will. Dafür überarbeitet man offenbar die Rückseite, die sich künftig stark vom Vorgänger unterscheiden soll. Ein erstes Foto macht auf der chinesischen Microblogging-Plattform Weibo die Runde. Aus drei werden vier Kamera-Sensoren plus LED-Blitz, die jetzt erstmals im Kreis angeordnet werden. Damit verabschiedet sich Huawei klar von der viereckigen Kamera-Einfassung. Inzwischen ist das Bild jedoch von Weibo genommen worden.

Ansonsten bleibt es bei der Rückseite aus Glas. Bei der restlichen Ausstattung ist bislang wenig klar. Gemutmaßt wird ein 6,71-Zoll-Display mit einer Bildwiederholrate von 90 Hz. Angetrieben wird das Gerät von einem Kirin-Prozessoren der nächsten Generation (Kirin 985), der Akku soll 4.200 mAh Kapazität mitbringen und mit bis zu 55 Watt geladen werden können. Sehr wahrscheinlich ist außerdem, dass zur Standard-Variante auch eine 5G-Version des Mate 30 Pro angeboten wird. Mit der angekündigten Lockerung der USA bezüglich der Handelsstopps zwischen US-Unternehmen und Huawei dürfte das Mate 30 Pro sicherlich einen Start ohne Schwierigkeiten abseits China hinlegen.

Quelle: Weibo

Anzeige