Auch Sony arbeitet an einem Smartphone mit faltbarem Display

Es sind Samsung und Huawei - die beiden führenden Hersteller, die sich mit der recht frühzeitigen Ankündigung der jeweils eigenen Smartphones mit faltbarem Display ordentlich verzettelten. Die Konkurrenz arbeitet nämlich ebenfalls an Geräten dieser Klasse, denn Sony will auch ein foldable Device bringen. Den Marktstart planen die Japaner einem Tippgeber zufolge in den nächsten Monaten.


Alle wollten schnell sein, besonders Samsung schien es mit der Gründlichkeit bei der Entwicklung des Galaxy Fold nicht ganz ernst zu nehmen und sah sich einigen Problemen zum angedachten Marktstart des ersten eigene Falt-Smartphones gegenüber. Stand heute ist weiterhin kein möglicher Release-Termin bekannt, wohl aber, dass die Konkurrenz ebenfalls an einem Gerät dieser Art arbeitet. Auf Twitter will ein Tippgeber wissen, dass Sony Ende 2019 oder Anfang 2020 mit eben so einem Gerät am Start ist, - auch die technischen Eckdaten sollen feststehen.

Sonys Prototyp setzt aktuell auf einen Snapdragon 7250 SoC, der in dieser Form noch nicht offiziell ist, der Akku ist mit 3.220 mAh Kapazität recht klein geraten, ist wahrscheinlich dem Prototypen-Status geschuldet. Beim Display setzen die Japaner auf Hardware von LG, hinzu kommt eine Kamera mit 10-fachem Zoom, wohl auf Basis der von Huawei bekannten Periskop-Technik, bei dem unter Einsatz von Spiegeln innerhalb des Objektivs eine solche Zoom-Stufe möglich gemacht wird. Das finale Gerät soll offenbar den Snapdragon 855 von Qualcomm als SoC-Basis bekommen, 5G soll mithilfe des zusätzlichen X50-Modems (ebenfalls von Qualcomm) mit an Bord sein. Details zum generellen Design gibt es bislang allerdings nicht.

Quelle: Twitter

Anzeige