Intel streicht gefloppte Kaby Lake-X aus dem Programm

Kaby Lake-X hat gerade einmal elf Monate auf der Uhr und wird jetzt schon von Intel als EOL betitelt: Der Core i7-7740X sowie der Core i5-7640X für die teure X299-Plattform haben sich einfach nicht behaupten können.


Intel stampft demnächst den Core i7-7740X sowie den Core i5-7640X ein. Die als Flop angesehenen Quad-Core-CPUs für den kostspieligen X299-Chipsatz wurden vom Markt nicht so wirklich angenommen, was mehrere Gründe hat. Zum einen legte AMD mit Ryzen einen fulminanten Start hin, zum anderen kamen als Gegenreaktion zu Ryzen auch noch die ersten eigenen Sechskerner für die Mainstream-Plattform kurz darauf, womit die kleinen Quad-Cores mit beschnittenem Feature-Umfang für den Monster-Sockel LGA2066 überflüssig wurden. So fehlten neben dem Quad-Channel-Support zusätzlich noch die für die Enthusiasten-Plattform bekannten "Extra-Lanes". Technisch gesehen handelte es sich bei den beiden Prozessoren schlichtweg um einen Core i7-7700K, respektive Core i5-7600K, die auf die HEDT-Plattform passen. Wer auf den X299 setzt und mehr Geld in die Hand genommen hat, griff logischerweise zu einem Prozessor mit mehr als nur vier "echten" Kernen. Auch negativ aufgefallen ist die angehobene TDP der Kaby Lake-X-Ableger: Sowohl der Core i7-7740X, als auch der Core i5-7640X kamen mit einer erhöhten TDP von 112 Watt statt 91 Watt daher.

Intel wurde also von AMD überrascht, die ursprünglich angedachte Produktlinie musste schnell überdacht werden, während die Produkte allerdings fertig designt wurden. So oder so waren also die Quad-Cores für "Enthusiasten" aus heutiger Sicht eine Fehlentscheidung. Günstiger und sinnvoller ist man direkt zum Marktstart von Kaby Lake-X schon mit den Mittelklasse-Chips gefahren - aus den Nischenprodukten wurden klassische Rohrkrepierer, die wohl wie Blei in den Regalen liegen geblieben sind. Nicht umsonst spricht man in der Community über diese Prozessoren von einem der größten CPU-Flops der letzten Jahre. Nichtsdestotrotz nimmt Intel weiterhin Bestellungen entgegen, ehe es Ende November komplett aus mit Kaby Lake-X ist.

Anzeige