Intel: Kompletter Rückzug aus Mobile-CPU-Markt

Aufgrund geringer Marktanteile will sich Intel künftig aus dem CPU-Markt für Smartphones und Tablets komplett zurückziehen. Entsprechende Gerüchte hat der Chiphersteller nun offiziell bestätigt. Zudem sollen laufende Entwicklungen mit sofortiger Wirkung auf Eis gelegt werden.


Quelle: Chip

Trotz langer Bemühungen im Bereich für sparsame mobile CPUs kann sich Intel nicht im Markt behaupten und hat die Pläne zum Ausstieg aus der Smartphone- und Tablet-Sparte bestätigt. Auch bereits begonnene Entwicklungen für neue mobile Atom-Prozessoren wurden eingestellt. Die beiden Chips mit den Namen "Broxton" und "Sofia" sollten eigentlich Ende 2016 erscheinen.

Der Grund für die plötzliche Kehrtwende ist wenig überraschend, denn dem Unternehmen fehlt es hier schlicht an Wirtschaftlichkeit. Trotz des langjährigen Efforts kann Intel in keinem der anvisierten Marktbereiche Fuß fassen, was auch dem hohen Druck von Qualcomm, Samsung und Co. geschuldet ist. Künftig will man sich daher vor allem auf den wichtigen Desktop-Markt konzentrieren.

Anzeige