Comet Lake: LGA1200 und maximal 10 Kerne mit 125 Watt kommen Anfang 2020

Nur wenige Tage später soll ein weiterer Leak ebenfalls Infos zu den nächsten Mittelklasse-CPUs mit dem Codenamen "Comet Lake" von Intel liefern. Allerdings wird hier von einem LGA1200 gesprochen, wobei zehn Kerne beim Spitzenmodell erneut genannt werden. Die TDP des i9-9900K-Nachfolgers soll auf 125 Watt ansteigen.


Etwa ein halbes Jahr vor einem möglichen Release von Comet Lake-S überschlagen sich die Infos: Kürzlich machte ein Folie die Runde, die von HT für alle Modelle im Portfolio gesprochen und als neuen Sockel den LGA1159 ins Feld geführt haben. Die Infos stellen sich nun als Falsch heraus. Die Publikation XFastest möchte mit eigenen Infos nun mehr Klarheit bringen: Aus anonymer Quelle soll es doch der LGA1200 sein, darauf soll dann das gemutmaßte Spitzenmodell mit 10 Kernen und 125 Watt TDP sitzen. Die dafür vorgesehenen Chipsätze sollen dann als 400er-Serie (Z490, Q490, H470, HM470, QM470, B460, H410) an den Start gehen. Beim Verfahren hängt Intel wohl weiterhin bei 14nm fest, wobei in diesem Zusammenhang von einem noch verfeinerten 14nm+++ die Rede ist. 

Die Plattform mit den 400er-Chipsätzen verfügt über den LGA1200, die Prozessoren mit den TDP-Abstufungen von 35, 65 und 125 Watt aufnehmen - wirklich neu ist die grundlegende Architektur nicht. Denn Comet Lake soll ein weiterer Abkömmling von Skylake werden - die zwei zusätzlichen Kerne fürs Topmodell werden sich entsprechend mit einer deutlichen Erhöhung der TDP erkauft, was am Ende auch den neuen Sockel notwendig macht. Hinzu kommt laut den jüngsten Infos eine weitere Sache: Come Lake könnte frühestens Anfang 2020 kommen - bis dahin müssen es der Core i9-9900K und Co. richten

Quelle: Xfastest

Anzeige