CES 2013: Intel erweitert Smartphone-Prozessor-Serie um Atom Z2420

Auf der Pressekonferenz von Intel im Rahmen der CES in Las Vegas wurde ein neuer Smartphone-Prozessor vorgestellt, der es ermöglicht, günstige Android-Geräte ohne großen Entwicklungsaufwand herzustellen. Der Atom Z2420 bildet nur einen Bestandteil der Lexington-Plattform, die als Referenz für Partner bereitsteht.


Quelle: MobileGeeks

Intel präsentierte auf der CES des vergangenen Jahres den ersten eigenen Prozessor für Smartphones und legt 2013 nach: Der Atom Z2420 ist kein Oberklasse-Prozessor, sondern ermöglicht den günstigen Einstieg in die Android-Welt. Als Single-Core mit 1,2 Gigahertz Takt, kann die CPU dank HT zwei Threads berechnen und soll so gängige Anwendungen problemlos bewältigen. So ist beispielsweise die Aufnahme von sieben Bildern in einer Sekunde und Full-HD-Videos möglich. Für grafiklastige Anwendung ist die PowerVR-SGX540-GPU zuständig, die auch schon beim Atom Z2460 integriert ist.

Intel stellt den Partnern wie gewohnt eine komplette Referenzplattform bereit, die sich unter anderem aus Prozessor, Platine und diversen Chips für drahtlose Datennetze zusammensetzt. Getauft wurde das Paket "Lexington" und soll bereits in diesem Quartal in Geräten von Acer, Safaricom und Lava zu finden sein. Die Modelle werden aufgrund der Intel-Vorgabe eine Haupt- und Sekundärkamera mit 5 respektive 1,3 Megapixeln bereitstellen können. Zu den weiteren Features gehören Dual-SIM mit Dual-Standby, FM-Radio und MicroSD-Support. Die Endgeräte sollen unter 100 US-Dollar zu haben sein.

Weitere Intel-Smartphones sind bei Amazon zu finden.

Anzeige