Auf 9 folgt 10: Kommende Intel-CPUs heißen wohl Core i-10000

Was viele nicht gehofft haben, wird von Intel tatsächlich aufgegriffen: Die nächste Core-Generation wird wohl als Core i.-10000-Serie vermarktet. Zuvor ist man den Schritt mit fünf Nummernstellen nicht gegangen und fand einfachere Produktbezeichnungen für die hauseigenen CPUs.


Es ist eigentlich konsequent, doch die Verwirrung mit langen Zahlen-Buchstabenkombinationen hat Intel bereits in der Vergangenheit dazu bewegt vor der Zehn eine Kehrtwende zu machen und von "vorne" zu beginnen. Mit der anstehenden Comet-Lake-Generation möchte Intel allerdings einfach weitermachen. Die Folge davon: Es wird so die ersten Core i-10000-CPUs geben, da man sich namenstechnisch aktuell schon mit dem Core i9-9900K am Rande befindet und auf vier Nummernstellen eigentlich keine Alternative nach oben hin mehr hat. Erste Listungen in Benchmarkdatenbanken deuten zumindest die neue Intel-Namensgebung an, ein weiterer 3D-Mark-Eintrag bestätigt, was viele Nutzer nicht gehofft haben. Konkret sind bislang vier Prozessoren (i7-10710U, i7-10510U, i5-10210U sowie i3-10110U) genannt.


Es wird allerdings noch unübersichtlicher: Weitere Modelle kommen mit teils kryptischen Zahlen-Buchstabenabfolgen wie etwa der kolportierte Core i7-1065G7 in 10-nm-Fertigung. Vielleicht aber bringt Intel zum Marktstart doch noch eine neue Produktunterteilung, respektive Modellnamen mit, die das Merken selbiger einfacher machen. Mit den Core 2 Quad-Modellen vor 10 Jahren (z.B. Core 2 Quad 9550) hin zur Core i-Serie (z.B. Core i5-750) hat Intel zumindest Feingefühl bewiesen und so die aktuell herrschende Nomenklatur eingeführt.

Anzeige