Dell G Series: Neue Gaming-Marke für preisbewusste Spieler

Dell bietet inzwischen ein breit aufgestelltes Produktlineup - für waschechte Gaming-Modelle bediente man sich bisher bei Alienware. Modelle vom letzteren Tochterunternehmen sind vielen oft zu teuer - eine Art preisliche Abgrenzung versucht der Hersteller mit der G Series zu schaffen.


Unter der Dachmarke will Dell mit der G Series künftig auch Gamer ansprechen. Wer bislang zur Inspiron-Serie gegriffen hat, hat mit der G Series als Spieler offensichtlich die passendere Alternative. Den Einstieg bildet ein Modell zum Preis von nur 749 US-Dollar, unter der Haupe vertraut Dell auf Intels jüngste Coffee Lake-H-CPUs und Nvidia-Hardware für die GPU. In drei Abstufungen (G3, G5, G7) gibt es die nötige Übersicht - im Großen und Ganzen ähneln sich die Modelle in vielen Merkmalen. So ist ein mattes IPS-Panel, eine Intel-CPU aus der aktuellsten Generation sowie eine Nvidia-GPU Standard. Käufer haben außerdem die Möglichkeit eine bevorzugte Farbvariante zu wählen und eine beleuchtete Tastatur als Option zu ordern. Mit dabei sind auch topaktuelle Anschlussstandards wie Thunderbolt 3 oder eine HDMI 2.0-Schnittstelle.

Beim Design fährt Dell bekanntlich bei allen Modellen eine Linie, gibt aber dem Nutzer zumindest bei einem Modell die Größenoption: Das G3 gibt es mit 15,6- oder 17-Zoll Bildschirmdiagonale, die Auflösung beträgt stets Full-HD. Das G5 und G7 gibts gegen Aufpreis auch mit Ultra-HD-Panel, allerdings nur mit 15,6-Zoll-Display. Zur Basisausstattung zählt Intels Core i5-8300, eine GTX 1050 von Nvidia und eine HDD mit 1TB - der Preis des in Schwarz, Blau oder Weiß erhältlichen G3 beträgt 749 US-Dollar für das 15,6-Zoll-Pendant - das 17 Zoll-Modell gibts ab 799 US-Dollar zu haben. Das G15 15 gibt es ab 799 US-Dollar in Schwarz oder Rot, das G7 startet ab 849 US-Dollar in Schwarz oder Weiß.

Anzeige