CES 2018: Dell mit neuer XPS 13-Serie - Kommt nur mit USB Typ C

Dell hat erwartungsgemäß kurz vor der anstehenden CES 2018 in Las Vegas die XPS 13-Serie neu aufgelegt. Zusammengefasst erhalten alle Ausführung nun Prozessoren der achten Core-Generation von Intel - USB-Steckplätze vom Typ A fallen wie die Möglichkeit der Nutzung von herkömmlichen SD-Karten komplett weg.


Dell lässt den Vorhang fallen und zeigt das Neue XPS 13. Wie immer steht die Baureihe für sehr portable Geräte mit schmalen Display-Rahmen - die Version aus diesem, recht jugen Jahr 2018 bildet keine Ausnahme. Noch leichter, noch kompakter soll das neue XPS 13 sein, aber gleichzeitig mehr Leistung bereitstellen. Möglich machen es die neuen Mobil-Prozessoren der achten Core-Generation von Intel.

Einen Umbruch macht Intel allerdings nicht nur unter der Haube. Das Gerät ist inzwischen höchstens 11,6 Millimeter dick und bringt etwa 1,2 Kilogramm auf die Waage. Zum Vergleich das Vorjahres-XPS 13 war 15 Millimeter dick. Die Schlankheitskur hatte allerdings eine für den einen oder anderen Nutzer gravierende Design-Änderung zur Folge: USB Typ A entfällt komplett, der SD-Kartenslot schrumpft auf eine Micro-SD-Aufnahme. Verfügbar sind so drei USB Typ C-Schnittstellen und der besagte Micro-SD-Slot. Immerhin sind zwei der drei USB C-Schnittstellen Thunderbolt 3-fähig und bieten entsprechend alle Vorzüge der Technik wie Bild-, Ton- und Energieübertragung. Denn geladen wird das neue XPS 13 über besagten Anschluss.

Bei den Display-Varianten hat der Nutzer die Wahl: Drei Optionen (matt, Full-HD / spiegelnd Full-HD + Touch / spiegelnd UHD + Touch). Der Rahmen fällt jeweils sehr schmal aus, weshalb die Webcam wie gewohnt an der unteren Kante in der Nähe des Scharniers platziert ist. Bei der Hardware setzt man auf aktuellste Technik. Die Konfigurationsmöglichkeiten beim Prozessor beginnen beim Core i5-8250U mit vier Kernen und Hyper-Threading - noch stärker ist der Core i7-8550U mit der gleichen Core-Thread-Anzahl, der auch zur Auswahl steht. Nicht so ganz zeitgemäß ist die Grundausstattung mit vier Gigabyte RAM, möglich sind hier außerdem acht und 16 Gigabyte Arbeitsspeicher - immer im Dual-Channel-Betrieb ab Werk. Die SSD ist beim Einsteigermodell im SATA-Format 128 Gigabyte groß - die stärkste Ausführung des XPS 13 setzt auf einen 1TB großen PCI-Express-Datenträger mit NVMe-Unterstützung.

Das neue XPS 13 kommt mit einer vom Hersteller angegebenen Akku-Laufzeit rund 20 Stunden, den der 52-Wh-Akku ermöglicht. Erhältlich in Weiß/Roségold und Schwarz/Grau soll das Dell XPS 2018 ab 999 US-Dollar starten.

Anzeige