Apple will Akkus demnächst kulanter austauschen

Schon bald wird eines der größten Argumente gegen Apple-Produkte außer Gefecht gesetzt: Durch die neuen AppleCare+-Konditionen wird der kalifornische Elektro-Gigant die Akkus sämtlicher iOS und OSX-Geräte austauschen, sobald die Ladefähigkeit auf 80 Prozent sinkt. Damit wurde die Latenz um satte 30 Prozent heruntergesetzt. Schwache Batterien, die nicht mehr richtig aufgeladen werden, gehören wohl damit der Vergangenheit an.


Quelle: lifehacker

Jeder iPhone-User wird früher oder später an dem eingebauten Akku verzweifeln. Oftmals lädt das Gerät schlichtweg nicht mehr die Menge an Saft, die es zu Beginn der Nutzung geladen hat, wodurch sich in der Vergangenheit Apple keinen guten Ruf verschaffen konnte. Dies scheint jedoch mit den Veränderungen des AppleCare+ Vertrages der Vergangenheit anzugehören, da dieser besagt, dass sämtliche Akku-Einheiten kostenlos ausgetauscht werden, wenn die Ladefähigkeit auf 80 Prozent sinkt. Apple macht hierbei keine Ausnahmen, so werden alle iOS und OSX-Produkt "unterstützt". Bislang greifte der Service erst ab 50 Prozent, weswegen Apple nun dem Kunden einen großen Schritt entgegenkommt und in Zukunft wohl deutlich kulanter handelt.

Einen kleinen Haken gibt es dennoch: Die neue Pauschale gilt erst für sämtliche Geräte, die nach dem 10. April diesen Jahres erworben wurden. 

Weitere Apple-Produkte können auf Amazon bestellt werden. 

Anzeige