Ikea Trådfri: Smart-Home-Lineup kommt nach Deutschland

Smart-Home is in aller Munde - auch hierzulande. Darum bringt Ikea das Trådfri-Programm nachDeutschland. Käufer können so preiswert smarte Lampen, Präsenz- oder Bewegungsmelder vernetzen und bequem via Smartphone überwachen und steuern.


Quelle: TheVerge

Das schwedische Möbelhaus bringt mit der Trådfri-Serie das Smart-Home-Angebot auch in Deutschland auf den Markt. Kunden können Produkte aus dem Trådfri-Angebot (Trådfri, zu Deutsch: kabellos) erwerben und so Lampen, jegliche Sensoren und weitere "Heim-Hardware" miteinander mithilfe des ZigBee-Standards miteinander kommunizieren lassen. Genau genommen arbeiten die vernetzten Geräte in einem eigenen Wlan-Netz, in der die Fernbedienung oder auch das eigene Smartphone Zugriff hat. So ähnlich handhabt das auch Phillips mit den hauseigenen Hue-Lampen - und genau da setzt Ikea an. Die eingenen Trådfri-Produkte sollen preiswert sein und eine ähnliche Feature-Vielfalt bieten: Für rund 90 Euro erhält der Käufer ein Set bestehend aus einem Hub sowie zwei Leuchtmitteln und einer Fernbedienung. Selbstverständlich lässt sich das Ganze dimmen oder in der Farbtemperatur anpassen - Ikea zeigt auch, dass Trådfri selbst mit Gesten umzugehen weiß.

Das Starter-Set lässt sich natürlich ohne Weiteres erweitern. Bewegungsmelder sowie ein Leuchtmittel gibt's bei Bedarf auch im Set für knapp 30, eine Fernbedienung samt einem Leuchtmittel kann man für rund 35 Euro kaufen. Wer lediglich eine Steuerungseinheit kaufen mag, wird etwas weniger als 30 Euro im Möbelhaus lassen. Komplette, kompatible Lampen gibt es in verschiedenen Ausführungen zu Preisen von etwa 90 Euro, ganze Schranktüren mit Beleuchtung können für etwa 130 Euro gekauft werden. Die Trådfri-Leuchtmittel sollen laut Ikea in drei verschiedenen Farbtemperaturen (2200K, 2700K und 4000K) leuchten können und rund 25.000 Stunden aushalten. Im kommenden Monat und damit in wenigen Tagen soll das Trådfri-Angebot in Deutschland in das Sortiment aufgenommen werden.

Anzeige