MWC 2015: HTC präsentiert Vive VR-Brille

Auf dem Mobile World Congress 2015 präsentieren Valve und HTC die VR-Brille Vive. Nach Deutschland kommt die VR-Brille Ende April, wenn sie auf der Quo Vadis Game Developer Conference in Berlin ausgestellt wird.


Quelle: Computerbase

Die HTC Vive verspricht pro Auge eine Auflösung von 1.200 × 1.080 Pixel und arbeitet mit einer Bildwiederholrate von 90 Hertz.  Die HTC Vive ist mit einem Gyrosensor, Beschleunigungsmesser und Laser-Positionsmesser ausgestattet und soll ein 360-Grad-Erlebnis bieten. Die Genauigkeit auf X- und Y-Achse gibt HTC mit einem zehntel Grad an. Mit zwei Steam-VR-Basisstationen soll die physische Position des Nutzers in einem Raum von circa fünf mal fünf Metern bestimmt werden können. Spezielle VR-Game-Controller, deren Positionen auch im Raum gemessen werden, sollen die Interaktion mit virtuellen Objekten ermöglichen. Laut Vive-Webseite sollen Entwickler verschiedene Aktivitäten simulieren können.

Intro, Setup Room, The Blue (Schiffswrack), Job Simulator (Küche), Quar (Spielzeugsoldaten), Tilt Brush (Malprogramm), Robot Repair (Szene aus Portal)
und Outro heißen die Simulationen, die die Brille bereits inne hat. Die HTC Vive bietet je einen Anschluss für USB 2.0 und USB 3.0 sowie einen HDMI-Anschluss und einen Kopfhöreranschluss. Der Dummy ist außerdem mit einer Buchse für die Stromversorgung ausgestattet.

HTC-Produkte könne bei Amazon erworben werden.

Anzeige