Samung zeigt Office-Monitore mit FreeSync

Samsungs neue Monitore der SF350-Familie sollen sowohl Office-Nutzer als auch Gamer überzeugen. Dies will Samsung erreichen, indem Monitore, die besondere Funktionen zur besseren Ergonomie bieten, auch mit FreeSync ausgestattet werden.


Quelle: Computerbase

Die SF350-Famile von Samsung möchte die perfekte Symbiose auf Office- und Gaming-Monitor bereithalten. Alle Produkte der Serie lösen mit 1920 x 1080 Bildpunkten auf und weisen Bildschirmdiagonalen zwischen 22 und 27 Zoll auf. Alle Monitore sind optisch gleich gestaltet: Alle sind mit einem runden Standfuß und einem schwarz glänzenden Rahmen ausgestattet.

Unterschiede gibt es jedoch beim verwendeten Panel. Während die Modelle S27F350FHU (27 Zoll) und S24F350FHU (24 Zoll) mit einem PLS-Panel ausgestattet sind, setzt man beim kleinsten Vertreter S22F350FHU (22 Zoll) auf ein einfaches TN Panel. Die Nachteile des TN-Panels besteht in der schwächeren Blickwinkelstabilität und somit einer schwächeren Farbdarstellung, wenn man seitlich auf den Monitor schaut. Der Vorteil des TN-Panels liegt jedoch in der kürzeren Reaktionszeit, was besonders für Gamer interessant sein sollte. Es sollte jedoch klar sein, dass die größeren Modelle mit ihren PLS-Panels für die Office-Anwendung deutlich besser geeignet sind, weil sie mit ihrer besseren Ergonomie auch nach längerer Nutzung kaum stören sollen. Unterstützt wird dies durch zusätzliche Funktionen, die dabei helfen sollen, den Monitor noch angenehmer zu machen.

Etwas verwunderlich ist die Unterstützung von Freesync, womit die Bildwiederholungsrate des Monitors immer angepasst wird, sodass Tearing-Effekte ausgeschlossen werden. Dieses Feature ist momentan fast nur bei dedizierten Gaming-Monitoren vertreten. Samsung möchte mit der neuen SF350-Familie jedoch ein Allround-Talent an den Start bringen.

Je nach Modell fallen Kosten von 114 für das 22-Zoll-Modell bis 237 für den größten Ableger Euro an. 

Anzeige