Samsung kündigt neuartige OLED-Displays an

Organische LED‘s, sogenannte OLED‘s, könnten sich als Lichtquelle der Zukunft in der Multimediabranche etablieren. Samsung macht einen ersten Schritt und stellt diese Woche mehrere neuartige Displays dieser Klasse vor.


Quelle: Hexus

Auf der Society for Information Display in Los Angeles stellt Samsung diese Woche spezielle OLED-Displays vor. Bekannterweise wird hier die Leuchtfläche samt Kontakten mit Hilfe von Vakuum auf die gewünschte Oberfläche gedampft. Die neuen Displays sollen jedoch mit neuen Features versehen werden, die es bisher so noch nicht auf dem Markt gab. 

Ein mit diesem Verfahren hergestelltes, flexibles Display mit 9,1 Zoll Diagonale stellt Samsung auf dem kommenden Event vor. Dieses lässt sich dank OLED nicht nur biegen, sondern sogar einrollen. Neben dem 9,1 Zoll-Display präsentiert das koreanische Unternehmen noch ein 5 Zoll großes 3D OLED-Display. Dieses ist speziell beschichtet, sodass man je nach Blickwinkel ein anderes Bild sehen kann. Samsung plant, es in kommender 3D-Hardware und Virtual Reality Geräten zur Anwendung zu bringen.

Der letzte und kleinste Prototyp misst lediglich 1,96 Zoll, seine Stärken liegen aber nicht in der Baugröße. Samsung hat es hier nach eigenen Angaben geschafft, ein extrem kleines UHD-OLED Display herzustellen. Mit einer Auflösung von 3840x2160 Bildpunkten ergibt sich bei dieser Fläche eine Pixeldichte von 2250 ppi. Damit ist dieses Display prädestiniert für künftiges Virtual Reality, Augmented Reality und holografische Geräte.

Anzeige