Gaming Monitore: Curved im Trend - MSI vielleicht schon bald die Nummer 1

Gaming-Monitore sind für Spieler, die das maximale Spielvergnügen suchen, Pflicht. 144Hz, HDR und schnelle Panels mit niedrigen Lazenten, respektive Reaktionszeiten bringen hier und da auch den tatsächlichen Vorteil. So liegt es auf der Hand, das entsprechende Bildausgabegeräte bei der Nutzerschaft hoch im Kurs stehen. Erstaunlicherweise mausert sich MSI zum Marktführer in einer speziellen Kategorie.


Ob RGB, schnelle GPUs oder das entsprechend gestaltete Gehäuse: Der Gaming-Markt ist margenträchtig und das wissen auch die Hersteller. Seit nun einigen Jahren tummeln sich vermehrt Gaming-Monitore auf dem Markt - und das von diversen Herstellern. Unter diese Kategorie fallen in der vom Branchenmagazin veröffentlichten Statistik jene Bildausgabegeräte, die mit einer Bildwiederholfrequenz über 100 Hertz daherkommen. Eine weitere Unterteilung gibt es mit Curved-und Non-Curved-Monitoren. Lag der Anteil der gebogenen Displays im Jahre 2017 bei rund 35 Prozent, stieg die Popularität der Curved-Monitore in den darauffolgenden Jahren rasant an. Im letzten Jahr waren 60 Prozent aller Gaming-Monitore "curved" und in diesem Jahr, so prognostizieren es die Marktforscher, sollen es 66,7 Prozent aller verkauften Gaming-Monitore werden. Hier sieht MSI seine Chance und überrascht in der Statistik: Der Hersteller möchte in diesem Jahr den Curved-Branchenprimus Samsung überholen.

So oder so aber fahren die Hersteller ordentliche Gewinne ein. Noch befinden sich Gaming-Monitore mit einem Marktanteil von gerade einmal zwei Prozent in der Nische, doch die Gewinnspanne ist in diesem Segment hoch: Gegenüber Standard-Monitoren verdienen die Unternehmen knapp drei Mal so viel. Gerade aus diesem Grund wagen immer mehr Hersteller den Sprung ins Gaming-Monitor-Geschäft. Und es gibt einen weiteren Grund: Dieser Markt nämlich wächst unaufhaltsam weiter, während andere Segmente Federn lassen. Aktuell liegt Asus mit seinen Gaming-Monitoren mit etwa 780.000 verkauften Geräten im letzten Jahr an der Spitze, dem folgt Acer mit knapp 750.000 Monitoren. Ebenfalls im Höhenflug sind Gaming-Notebooks: Auch hier liefern sich Asus und Acer ein Kopf-an-Kopf-Rennen ohne klaren Sieger. Dem entgegen stehen die Verkäufe klassischer Hardware wie zum Beispiel Mainboards: Der Markt hier stagniert - die Hersteller hoffen auf ähnliche Umsätze wie in den Vergangenen Jahren.

Quelle: DigiTimes

Issam Ammour

Datum:
20.03.2019 | 11:36
Rubrik:
monitore
Tags:
gaming monitore msi wachstum

Anzeige