O2 Free: 1MBit/s künftig auch im LTE-Netz

In Zukunft dürfen Nutzer eines O2 Free-Tarifs mit 1MBit pro Sekunde nicht nur im 3G-Netz, sondern auch im deutlich besser ausgebauten 4G-Netz via LTE surfen. Damit wertet O2 seine eigenen Tarife im Vergleich zur Konkurrenz enorm auf.


Bereits jetzt bietet O2 mit den Free-Tarifen eine vergleichsweise nutzerfreundliche Mobifunkflatrate an, bei der Nutzer nach Verbrauch des Inklusivvolumens mit mindestens 1MBit pro Sekunde unbegrenzt weiter surfen können. Die einzige Einschränkung war bisher,  dass dann nur noch auf das 3G-Netz das Unternehmens zugegriffen werden kann. In Zukunft dürften entsprechende Nutzer hierfür aber auch das deutlich besser ausgebaute 4G-Netz nutzen, wie O2 in einem Blogbeitrag bekanntgegeben hat. Das bedeutet eine starke Aufwertung der ohnehin fairen Regelung. Die Änderung tritt ab dem 2. Mai 2019 in Kraft und gilt sowohl für Neu-, als auch Bestandskunden mit O2 Free Vertrag.


Bei vielen Konkurrenten wie etwa Telekom oder Vodafone ist es immer noch üblich, die Internetgeschwindigkeit nach Verbrauch des Tarifvolumens auf 64 oder sogar 32 KBit pro Sekunde zu drosseln, was eine praktische Nutzung des Internets nahezu unmöglich macht. Insofern ist der Vorstoß von O2 in jedem Fall positiv zu werten, was auf entsprechende Angebote anderer Mobilfunkanbieter hoffen lässt.

Anzeige