LTE Cat-4 bei Vodafone: Mobil surfen mit bis zu 150 MBit/s

Als erster deutscher Mobilfunkanbieter bietet Vodafone nun den LTE-Standard der nächsten Generation an. Kunden des Providers können mit kompatiblen Endgeräten vorerst in den Stadtgebieten Darmstadt, Dormund, Dresden, Düsseldorf, Hannover, München und Stuttgart mit bis zu 150 Megabit pro Sekunde im Downstream über das Vodafone Netz auf das Internet zugreifen.


Quelle: Vodafone

Aktuell bietet Vodafone als erster Mobilfunkanbieter hierzulande Zugriff auf das neue LTE Cat-4-Netz, mit der die Kunden unterwegs mit einer Geschwindigkeit von bis zu 150 Megabit pro Sekunde auf das Internet zugreifen können. Im Upstream sind mit kompatiblen Endgeräten so immerhin bis zu 50 Megabit pro Sekunde möglich. Natürlich baut das Unternehmen das entsprechende Netz aus, weshalb laut eigenen Angaben eine Verfügbarkeit in weiteren Großstädten Deutschlands in der nächsten Zeit gegeben ist. In den Verträgen der Vodafone Red Premium sowie Vodafone Black und den Laptop- und Tablet-Tarifen ist der neue Datenturbo inklusive.

Um in den Genuss von maximaler Geschwindigkeit abseits der eigenen vier Wände zu kommen, muss allerdings kompatible Hardware vorhanden sein. Es gibt aktuell lediglich eine überschaubare Anzahl an Smartphones, die LTE Cat-4 unterstützen. Erst im Februar hat der chinesische Hersteller Huawei mit dem Ascend P2 das erste für deutschen Markt vorgesehene LTE Cat-4-Smartphone präsentiert. In der nächsten Zeit soll das Gerät bei Vodafone für einmalig 109,99 im Rahmen eines Red Premium-Vertrags erhältlich sein. Letzterem macht der südkoreanische Platzhirsch Samsung mit dem Galaxy Ace 3 Konkurrenz, welches ebenfalls demnächst in den Handel kommt.

Bei Amazon sind Smartphones erhältlich.

Anzeige