Apple: Zweiter Gewinnrückgang in Folge

Bereits zum zweiten Mal in Folge musste Apple einen Rückgang im Gewinn verbuchen, verglichen mit dem Vorjahresquartal gingen die Einnahmen um rund 22 Prozent zurück. An der Börse herrscht dennoch Erleichterung, denn viele Aktienhalter des Konzerns hatten mit noch schlechteren Ergebnissen gerechnet.


Quelle: Spiegel Online

Etwa 6,9 Milliarden Dollar, umgerechnet rund 5,3 Milliarden Euro, hat Apple im letzten Quartal erwirtschaftet, was 22 Prozent weniger entsprechen als im selben Zeitraum des Vorjahres. Auch der Umsatz stagnierte bei 35,3 und fällt damit in etwa gleich aus wie vor exakt einem Jahr. Die Anleger sind mit dem Ergebnis allerdings zufrieden, denn der Umsatz wurde im Vorraus mit 35,02 Milliarden Euro etwas geringer eingeschätzt.

Gewinnbringer Nummer 1 ist bei Apple nachwievor das iPhone

Bei den verkauften iPhones konnte Apple in diesem Jahr erneut zulegen und 31,6 Millionen Exemplare an den Mann bringen. Die iPad-Verkäufe hingegen gingen deutlich zurück, so konnten nur 14,6 Millionen Stück abgesetzt werden, was rund 2,5 Millionen Geräte weniger als vor einem Jahr sind. Auch die Mac-Verkaufe gingen leicht zurück und liegen bei 3,8 Millionen verkauften Einheiten in den letzten drei Monaten.

Die aktuellen Quartalszahlen bestätigen den aktuellen Fall der Apple-Aktie an der Börse. Mittlerweile sinkt der Börsenwert des Unternehms in den letzten Monaten rapide. Das liegt vor allem daran, dass die Anleger skeptisch sind, ob die Kaliforner in Zukunft ihr Wachstum halten können und zum anderen an den Befürchtungen, dass Apple durch Konkurrenten vor allem im mobilen Markt zunehmend unter Druck gerät.

Bei Amazon sind Smartphones von Apple erhältlich.

Anzeige