Zotac erweitert seine Mini-ITX-Serie mit einem Llano-Mainboard

Zotac erweitert seine beliebte Mini-ITX-Produktreihe mit einer Llano-tauglichen Hauptplatine auf Basis des Sockel FM1 von AMD. Der Hersteller bestückt das A75-ITX WiFi mit den bereits bekannten und nützlichen Funktionen. Damit schliesst Zotac eine bestehende Lücke im Segment und vereint höchste technische Ansprüche auf kleinstem Raum.


Das Zotac A75-ITX WiFi basiert wie der Produktname bereits andeutet auf AMDs "Fusion Controller Hub" - kurz FCH - A75. Logischerweise befindet sich daher der Sockel FM1 auf dem winzigen Board. Außerdem bringt der Chipsatz USB 3.0 und SATA 6 GB/s mit sich. Insgesamt wurden vier Ports von zuletzt genannter Schnittstellentechnik auf der Platine untergebracht. Im Zusammenspiel mit einem Zusatz-Chip kann Zotac insgesamt acht USB-3.0-Ports bereitstellen. Sechs davon sind an der I/O-Blende zu finden.

Die in der APU implementierte Radeon-Grafikeinheit kann das Bild wahlweise über DVI, HDMI oder VGA auf den Monitor übertragen. Natürlich lässt sich das Mainboard dank vollwertigem PCI-Express-x16-Slot mit einer beliebigen Grafikkarte ausstatten. Desweiteren ist es möglich zwei DDR3-Speicherriegel mit einem Takt von bis zu 1866 Megahertz in das System einzufügen.

Natürlich werden der WLAN-Standard (802.11 b/g/n) und Bluetooth 3.0 per externer Antennen vom Board unterstützt bzw. bereitgestellt. An der I/O-Blende finden sich natürlich auch ein Dual-Gigabit-Ethernet-Anschluss, Audio-Ein- und Ausgänge, sowie ein PS/2-Port vorhanden.

All diese Faktoren machen das A75-ITX WiFi zu einem herausragenden Mainboard für kompakte HTPCs. Zum Preis und der Verfügbarkeit äußert sich Zotac jedoch noch nicht.

Anzeige