Computex 2019: Evolution des X299 - X299G kommt statt X499 für Cascade Lake-X

Auf X299 folgt X299G: Intel wird wohl mit den neuen HEDT-CPUs gleich neue Mainboards der vielen Partner präsentieren, allerdings wird es wirklich Neues dabei nicht geben. Entsprechende Platinen sollen zum Start der Cascade-Lake-X-CPUs im Herbst erhältlich sein und auf den altbekannten LGA 2066 setzen. Als erster Hersteller führt Gigabyte auf der Computex erste Modelle vor, wobei ein Detail zeigt, dass man sich bei Intel über die Bezeichnung bis vor Kurzem nicht ganz so sicher war.


Im Rahmen der Computex 2019 hat Gigabyte drei Next-Gen-Mainboards für Intels Cascade Lake-X ausgestellt. Anders als so manche Gerüchte angedeutet haben, bleibt es mit der nächsten HEDT-CPU-Gen von Intel beim LGA 2066, sogar der Chipsatz bleibt identisch. Aus diesem Grund spricht Intel künftig von Platinen mit X299G-PCH, wobei Gigabyte direkt auf den Mainboards mit Beschriftungen von "X499" etwas Unsicherheit schürt. Immer wieder beteuert der Hersteller, dass es sich jedoch um X299G-Mainboards handelt, die an sich keine Veränderungen zu X299-Derivaten mitbringen. Vielmehr soll der G-Suffix klarmachen, dass es sich um überarbeitete Mainboards der aktuellsten Revision handelt.


Zu sehen gab es am Gigabyte-Stand drei X299G-Mainboards, wovon das Aorus X299G Xtreme Waterforce klar als Topmodell zu sehen ist. Ab Werk kommt die Platine mit einem CPU-, VRM- sowie M.2-SSD und PCH-Wasserkühler, dazu gesellen sich mit dem Aorus X299G Master und dem X299G Designare-10G der Hausmarke Gigabyte zwei weitere Mainboards, die ohne aufwendige Kühlung daherkommen und folglich auch auf ein aktives Kühlelement (kleiner Lüfter) gänzlich verzichten. Das "10G" beim Designare-Modell von Gigabyte steht beim entsprechenden Modell für den schnellen Netzwerk-Controller der in der Spitze 10-Gbit-Ethernet ermöglicht und so gegenüber den beiden anderen Mainboards in dieser Hinsicht einen Vorteil hat.

Quelle: WCCFTech

Anzeige