Bislang nicht angekündigter AMD 400-Chipsatz in PCI-SIG-Liste aufgetaucht

Für die aktuelle AM4-Plattform werden die Chipsätze der 300er Serie verbaut, eine kommende Generation an Chipsätzen wurde bislang noch nicht von offizieller Seite bestätigt. Dennoch tauchten erste Chipsätze der 400er Serie von AMD in der PCI-SIG Integratorliste auf.


Quelle: PCI SIG


In diesem Jahr kündigte AMD den Wechsel von 14nm LPP zu 12nm LP an, wenn der Hersteller nach dem üblichen Schema verfährt, bedeutet das, dass wir nächstes Jahr neue Prozessoren erwarten können. Jetzt stehen die Zeichen gut, dass es dazu auch einen neuen Chipsatz geben wird. Zwar kündigte AMD an, dass man den AM4-Sockel behalten wolle und auch dessen Chipsätze weiter unterstützt (wir berichteten), aber dennoch festigen sich die Gerüchte rund um den Chipsatz der 400er Serie, denn dieser wurde offenbar jüngst in der PCI-SIG-Liste aufgeführt. Beim PCI-SIG geht es darum, dass vor der Marktreife die neue Hardware auf Kompatibilität mit den PCI-Spezifikationen geprüft wird. Die Liste führt derzeit einen Eintrag unter dem Namen „Promontory 400 Series“ auf. Die aktuellen 300er Chipsätze waren dort unter der selben Bezeichnung gelistet.

Anzeige