Asus ROG Rampage IV Black Edition: Neue Ivy-Bridge-E-Unterlage für Gamer und Overclocker

Asus baut das eigene Republic-Of-Gamers-Portfolio stetig aus und kann eine neue Hauptplatine für Intels Ivy- und Sandy-Bridge-E-Prozessoren auf Basis des X79-PCH vorweisen: Das ROG Rampage IV Black Edition vereint dabei alle Features, die für Gamer, Enthusiasten sowie Overclocker von Wichtigkeit sind und wird mit Assassins Creed IV: Black Flag gebundelt.


Quelle: Asus

"Rampage IV Black Edition" heißt das neuste Familien-Mitglied aus der ROG-Familie von Asus. Die Hauptplatine kommt mit dem Sockel LGA2011 und damit logischerweise mit dem X79-PCH daher. Demzufolge eignet sich das neue Modell für Intels Sandy-Bridge-E- und Ivy-Bridge-E-Prozessoren. Ausgestattet ist das Rampage IV Black Edition mit acht RAM-Slots, die laut Datenblatt mit DDR3-2800 umgehen können. Hinzukommen vier PCI-Express-3.0-x16-Schnittstellen und zwei PCIe-x1-Slots. Auch für Datenträger bietet das Board mit zehn SATA-III-Ports genügend interne Anschlussmöglichkeiten.

Features wie eine digitale Strom- und Spannungsversorgung sowie eine hochwertige Soundlösung sind genauso mit an Bord, wie der OC-Bereich. Letzterer stellt dem Nutzer diverse Taster, Switches und Voltage-Messpunkte zur Verfügung. Auch das vom Maximus VI Extreme bekannte OC Panel liegt dem Rampage IV Black Edition bei und vervielfacht die Overclocking-Möglichkeiten während des Betriebs. Ansonsten kommt das Board mit hochwertigen Komponenten wie den Black-Wing-Chockes und 10K-Kondensatoren zum Käufer. 

Asus bundelt das Rampage IV Black Edition passend zum Name mit Assassins Creed IV: Black Flag. Erhältlich soll die Platine ab dem 18. November sein. Preislich dürfte sich die Platine bei rund 450 bis 499 Euro bewegen.

Weitere ROG-Hauptplatinen von Asus sind bei Amazon erhältlich.

Anzeige