Asus AM1I-A und AM1M-A: Erste Sockel-AM1-Platinen im Preisvergleich aufgetaucht

Vor kurzem hat AMD den Vorhang für die kommende Sockel-AM1-Plattform gelüftet, die sich aus einer Kabini-APU samt passender Unterlage zusammensetzt. Eben zwei solcher AM1-Platinen von Asus sind jetzt im Preisvergleich aufgetaucht. Aufgrund der vermuteten Preise für die gesockelten Kabini-APUs wäre eine Kombination aus SOC und Motherboard schon für unter 60 Euro denkbar.


Quelle: Geizhals

Die AM1I-A und AM1M-A getauften Modelle von Asus unterscheiden sich vor allem hinsichtlich ihres Formfaktors, denn während ersteres mit Mini-ITX-Abmessungen daherkommt, handelt es sich beim AM1M-A um ein Micro-ATX-Pendant. In der Ausstattung fallen die Unterschiede dagegen gering aus. Mit dem AM1M-A soll per Übertaktung ein Speichertakt von DDR3-1866 machbar sein und dem Benutzer stehen immerhin drei Erweiterungsslots zur Verfügung. Ein PCI-Express-2.0-x16-Port ist elektrisch mit vier Lanes angebunden und dazu gesellen sich zwei PCI-Express-2.0-x1-Slots.

Wer mit der kleineren Variante Vorlieb nimmt, verzichtet auf die OC-Möglichkeit für den Speicher und muss sich mit einem einzigen PCI-Express-2.0-x4-Anschluss begnügen. Ansonsten bieten beide Unterlagen weitgehend identische Ausstattung mit zwei DDR3-Speichersteckplätzen, mehreren USB 2.0/3.0-Ports, SATA-3-Ports, Gigabit-LAN, drei Klinkenanschlüssen, DVI-, D-Sub, HDMI-Port und seriellen sowie parallelen Anschlüssen. Der Audio-Chip stammt von Realtek und hört auf die Bezeichnung ALC887.

Viel interessanter ist allerdings der Preispunkt von lediglich 28 Euro, womit die Hauptplatinen extrem preisgünstig erscheinen. Offizielle Preise für die Desktop-SOCs auf Basis der Kabini-APU stehen zwar noch aus, doch eine Kombination aus APU und Board für unter 60 Euro ist durchaus denkbar. Die Preislistungen der Mainboards sind hier zu finden.

Asus Motherboards sind bei Amazon erhältlich.

Anzeige