Silver Arrow ITX: Thermalright schrumpft den Silberpfeil auf ITX-Niveau

Den wuchtigen Doppelturmkühler des Herstellers Thermalright konnten Nutzer von ITX-Boards gegebenfalls nicht nutzen - davon waren teils selbst größere Micro-ATX-Platinen betroffen. Der Hersteller reagiert hier mit dem Silver Arrow ITX, der für kompakte Systeme vorgesehen ist.


Quelle: Thermalright

Viel Kühlleistung geht mit einer hohen Radiatorfläche einher - und gerade dieser Umstand sorgt besonders bei ITX-Mainboards für Probleme. Betroffen sind gerade High-End-Mainboards mit Zusatzanbauten wie beispielsweise die ITX-Ableger der Maximus-Serie. Aber auch sonst gibt es oftmals eine Kollision mit dem PCI-Express-Slot oder den rückseitigen Anschlussports - selbst bei größere Micro-ATX-Brettern. Abhilfe soll Thermalrights Neuinterpretation des Silver Arrows sorgen. Der Kühler kommt weiterhin mit zwei Türmen daher und kann laut Hersteller 280 Watt Wärme effizient abführen. Dabei ist das Konstrukt gerade mal 150 Millimeter hoch - die vernickelte Bodenplatte ist mit den beiden Kühltürmen über sechs Wärmeleitrohre mit Durchmessern von je sechs Millimetern verbunden. 

Auch der Lüfter müsste in der Größe verkleinert werden: Die ITX-Version des Silver Arrow bringt einen Ventilator mit einem Durchmesser von 130 Millimeter samt PWM-Steuerung mit. Damit arbeitet der Lüfter mit einer Drehzahl zwischen 300 und 1.300 Umdrehungen pro Minute. Neben den bereits erhältlichen Sockeln, soll der Silver Arrow ITX-R auch mit AMDs AM4 kompatibel sein. Der Kühler wird laut Hersteller im kommenen März für 75 Euro im freien Handel erhältlich sein.

Anzeige