Sieben Heatpipes und zwei Lüfter: Noctua präsentiert den NH-U12A

Auf den Teaser gestern folgt heute die Ankündigung: Noctua präsentiert mit dem NH-U12A die fünfte Generation der im Jahre 2005 eingeführten U12-Serie. Der Prozessorkühler kommt ab Werk mit zwei Lüftern des Typs NF-A12x25, die einen laut Hersteller komplett neu entwickelten Kühlkörper mit sieben Heatpipes belüften.


Mit dem NH-U12A schickt Noctua das Single-Tower-Topmodell in der nun fünften Generation auf den Markt. Ausgestattet mit zwei Lüftern vom Typ NF-A12x25 mit PWM-Steuerung soll der neu entwickelte Wärmetauscher dank der nun sieben Heatpipes noch effizienter die entstehende Abwärme abführen. Noctua betont, dass es das  neue Modelle mit größeren 140mm-Kühlern aufnehmen kann, da die Leistung stark gesteigert werden konnte. Im Punkt Kompatibilität versichert der Hersteller, dass es weitestgehend keine Probleme mit Mainboard-Kühler, RAM-Bänken oder PCI-Express-Erweiterungskarten kommt. In Zahlen ausgedrückt will Noctua die Kühlrippenfläche gegenüber dem Vorgänger um 37 Prozent gesteigert haben - die bewährten NF-A12x25 sollen in Push-Pull-Kombination künftig die Referenz im 120mm-Kühlersegment darstellen.

Mit einer Höhe von 158 Millimeter ist der Kühler außerdem mit vielen, recht schmalen Gehäuse kompatibel, die asymmetrische Bauweise soll - wie bereits erwähnt - für maximale Kompatibilität mit den ausgewählten Wunschkomponenten sorgen. Mit dabei ist das bewährte SecuFirm2-Multisockel-Montagesystem, dazu gibt es im Beipack eine Portion NT-H1-Wärmeleitpaste. Die Garantiezeit beträgt sechs Jahre. Mit 99,90 Euro (ab sofort verfügbar) ist der Kühler kein Schnäppchen. Der hohe Preis ist sicherlich den beiden hochwertigen Lüftern geschuldet, die Online zu Preisen abjeweils ca. 25 Euro angeboten werden.

Anzeige