Gelid bringt neuen Luftkühler mit sieben Heatpipes

Der bisher eher dezent agierende Kühlerhersteller Gelid bringt nun ein neues Schlachtschiff auf den Markt: der GX7 soll mit sieben Heatpipes viele Kälterekorde brechen, und All-in-One-Wasseerkühlungen das fürchten lehren.


Der Kühlungsmarkt ist in den letzten Jahren stagniert. Luftkühler sind am Ende ihrer Leistungsfähigkeit angelangt. Geringere Temperaturen können nur noch durch höhere Lautstärke oder andere Kühlmedien erzielt werden. Gelid möchte daran allerdings nicht glauben, und treibt es in Sachen Heatpipe-Anzahl auf die Spitze: ganze sieben Stück verbaut der asiatische Hersteller. Dabei gehen fünf Heatpipes U-förmig durch den Kühlkörper. Die verbliebene Heatpipe besteht eigentlich aus zwei Teilen, auch wenn es aussieht, als ob es sich um eine einzige Wärmeleitröhre handeln würde.

Es kommt ein 120mm-Lüfter zum Einsatz, dessen blau-transparente Lüfterblätter zusätzlich von LEDs beleuchtet werden. Außerdem lässt sich das Rotorblatt des Lüfters einfach abziehen, somit kann der Lüfter schneller gereinigt werden. Der Lüfter wird via PWM gesteuert und dreht von 600 bis 1800 u/min. Platz für einen zweiten, optionalen Lüfter ist vorhanden! Im Lieferumfang befindet sich Montagematerial für alle gängigen Intel- und AMD-Sockel. Der Kühler ist ab sofort ab 45 Euro verfügbar.

Anzeige