Computex 2019: Corsair zeigt mit der Hydro X-Serie marktreifes Wakü-Komplettangebot

Schon seit zwei Jahren ist bekannt, dass Corsair Vorbereitungen triftt, um in den DIY-Wasserkühlmarkt einzusteigen. Nun ist es bald schon so weit: Der Hardware-Hersteller präsentiert Produkte der Hydro X-Serie zur Computex. Es handelt sich hierbei um eine komplette Produktpalette an passender Hardware, womit Kunden alles von einer Hand erwerben können.


Konzepte, die in die Richtung zeigen, gab es schon seit Jahren - nun aber ist Corsairs Produktreihe Hydro X marktreif: Die Computex 2019 nutzt der Hersteller erneut als Bühne, um die Produkte nun in fertiger Form auszustellen. Kunden können so künftig direkt von Corsair Komponenten für die eigene Custom-Wasserkühlung erstehen oder aber auch Corsair-Hardware mit Produkten anderer Hersteller kombinieren. Wie so oft setzt Corsair nämlich auf die normierten G1/4"-Gewinde an sämtlichen Bauteilen - Kühler und Radiatoren bestehen laut Corsair aus Kupfer und Messing. Das Zusammenschließen hochwertiger Radiatoren und Kühler anderer Hersteller mit Corsair-Komponenten wird daher kein Problem sein - Alu bleibt nämlich draußen.


Zum Start bietet Corsair zwei CPU-Kühler-Optionen an, die sich im Aufbau gleichen und farblich voneinander zu unterscheiden sind. In jedem Fall kommt eine RGB-LED-Beleuchtung zum Einsatz, was inzwischen Standard ist. Unterstützt werden vom Hydro X XC7 sowie Hydro X XC9 sowohl Intel-, als auch AMD-CPUs. Grafikkarten bedient Corsair natürlich ebenfalls und bringt zum Start eine ganze Reihe an Fullcover-Kühlern in Stellung. Bei Nvidia sind die GTX 1070, GTX 1080, GTX 1080 Ti, RTX 2060, RTX 2070, RTX 2080, RTX 2080 Ti sowie Titan RTX bedient, während bei AMD die beiden Vega-Karten (56, 64 und Frontier) mit Corsair-Kühlern ausgestattet werden können. Beliebte Custom-Designs wie die Asus Strix RTX 2080 sowie RTX 2080 Ti derselben Baureihe führt Corsair ebenfalls im Angebot. 



Bei der Pumpe setzt Corsair auf eine Laing (Xylem) D5, die in dieser Form oft bei potenten Kreisläufen vorzufinden ist. Der Ausgleichsbehälter ist im Corsair-Set als Aufsatz für die Pumpe gefertigt, letztere widerum thront auf einem Sockel, unter den man zur Kühlung der Pumpe einen 120mm-Lüfter setzen kann. Bei den Radiatoren gibt es hingegen mehr Auswahl. Als Partner hat sich Corsair Hardware Labs zur Seite geholt - in der Slim-Ausführung (30mm) sind die Radiatoren mit maximal 420mm erhältlich, die dickeren 54mm-Radiatoren kommen höchstens in 360mm-Ausführung. Ob Schlauch oder Rohr, das ist die Frage. Hat sich der Nutzer entschieden, dann stehen im Corsair-Portfolio eine Auswahl an 13/10-Schlauchanschlüssen oder Fittings für Rohre mit 12mm Außendurchmesser bereit.



Als optimale Ergänzung zum Set bewirbt Corsair die Commander Pro als Steuerzentrale. Alle Komponenten der Hydro X-Serie sind laut Corsair ab sofort erhältlich. Mit dem Konfigurator kann sich jeder Nutzer das individuelle Set zusammenstellen oder auch selbst einfach auf der Seite nach den passenden Teilen stöbern.

Anzeige