Sony will mit SSD-Speicher Ladezeiten auf der PS5 "eliminieren"

Während die aktuelle Playstation 4 noch mit langsamem Festplattenspeicher auskommen muss, soll das Nachfolgemodell mit einer schnellen SSD ausgestattet werden, die lästige Ladezeiten mehr oder weniger verschwinden lässt.


Erst kürzlich hatte Sony bezüglich des PS4-Nachfolgers wichtige Informationen zur Art des Prozessors genannt, nämlich einer Achtkern-Zen 2-CPU. In einer Demonstration im wurden zudem deutlich kürzere Ladezeiten gezeigt, die bei rund einer halben Sekunde statt 15 Sekunden lagen (Playstation 5 vs. Playstation 4 Pro).


Erreicht wurde die 30-fache Verbesserung der Ladezeiten sicherlich mit einer optimierten SSD, die gegenüber einer herkömmlichen Festplatte in der PS4 weitaus überlegen ist. Nun hat Sony noch einmal bestätigt, dass "eine High-Speed-SSD der Schlüssel zu unserer nächsten Konsolengeneration" sein wird. Man wolle damit Ladebildschirme komplett aus der Welt schaffen. Damit scheint es so gut wie sicher, dass die kommende Playstation 5 ausschließlich mit schnellen SSDs ausgeliefert wird. Unklar ist indes aber noch, auf welche Art des Speichers Sony setzen wird und wie viel Gigabyte die Konsolen standardmäßig erhalten werden. Immerhin sind SSDs heute noch deutlich teurer in der Produktion als die meisten Festplatten.

Quelle: WCCFTech

Anzeige