Nintendo NX vertraut auf Nvidia Tegra X1

AMD scheint der drittgrößte Auftrag für Custom-Hardware im Konsolenbereich verwehrt zu bleiben, denn Nintendo wird für die Konsole NX auf SoCs von Nvidia vertrauen. Die Nintendo Wii U ist noch mit Chips von AMD bestückt worden, während bald ein Tegra X1 zum Einsatz kommen wird.


Quelle: Hardwareluxx

Bisher war es immer AMD, der die Konsolen mit APUs oder SoCs beliefern durfte. Die beiden größten Abnehmer Sonys und Microsoft lassen sich auch weiterhin von AMD beliefern. Nintendo hingegen wird die Nintendo NX jedoch nicht wie die Wii U mit Chips von AMD ausstatten, sondern auf Nvidias Tegra X1 setzen. Diesen Chip finden wir bereits in mehreren Devices wie dem Nvidia Shield Android TV oder Google Pixel C. 

Dieser SoC vom kanadischen Unternehmen besteht aus vier Cortex-A57 und vier kleineren Cortex-A53 aus dem Hause ARM, denen 256 Shadereinheiten zur Seite gestellt werden. Für die Zwecke der NX sollte der Tegra-SoC also ohne Probleme ausreichen. Schließlich kann er die Elemental-Tech-Demo mit der Unreal Engine in Echtzeit darstellen, was die Performance etwas anschaulicher darstellt. Aktuell sind jedoch auch alternative Modelle im Umlauf, die ebenfalls für Nintendo NX in Frage kommen würden. Hierbei handelt es sich um SoCs, die keine integrierten Grafikeinheit mit der Maxwell-Architektur ausfweisen und dafür mit acht anstelle von vier großen ARM Cortex-A57 antreten. Das Drive-PX-2-Modul befindet sich dafür eine Pascal-Gpu. 

Momentan schwirren jedoch noch viele Halbwahrheiten und Gerüchte um das Thema NX, weshalb wir weiterhin vorsichtig sein sollten und nicht jeder kleinsten Meldung trauen sollten. Fest steht jedoch, dass die NX eine portable Konsole sein, die ihren vollen Funktionsumfang ausschöpft, solange sie sich in einer Docking Station befindet. Außerdem wird es vermutlich neue Controller geben. Bis zum geplanten Release im März 2017 ist jedoch noch genügend Zeit, um an weitere Informationen zu gelangen.

Anzeige