Microsoft verspricht natives 4k auf der Projekt Scorpio

Die sogannte Xbox One Scorpio soll der Konterschlag gegen die kürzlich vorgestellte Playstation 4 Pro werden - und soll laut Microsoft in der Lage sein, entsprechende Inhalte in UltraHD zu rendern. Damit könnte die geplante Konsole leistungstechnisch weit über dem Konkurrenten von Sony liegen.


Quelle: Gamreactor

In einem kürzlich veröffentlichtem Interview mit dem Portal USA Today hat der ranghohe Marketing-Manager Shannon Loftis ein wichtiges Detail über Microsofts mehr oder weniger geheimes Konsolenprojekt gelüftet: Die als Scorpio bekannte Konsole soll über leistungsstarke Hardware verfügen, welche das Rendern von Inhalten in 4k erlaubt. Sofern entsprechende Spiele für die neue Konsole erscheinen, können diese also in voller Auflösung berechnet und angezeigt werden. Das gelte zumindest für alle von Microsoft Studios produzierten Spiele - wie es bei den diversen Drittanbietern aussieht, müsse sich erst zeigen und hänge von deren Produktpolitik ab, worauf man keinen Einfluss habe.

Mit dem Statement des Marketing-Managers gibt Microsoft den Nutzern ein wichtiges Versprechen, welches Sony bewusst nicht geben konnte. Denn im Gegensatz zur Xbox One Scorpio wird die Playstation 4 Pro möglicherweise nicht über genügend Rechenleistung für natives 4k verfügen. So hatte man kurz nach der Präsentation der neuen Konsole zugeben müssen, dass die meisten Spiele auf der PS4 Pro nicht in UltraHD berechnet, sondern nur hochskaliert werden. Trotz der schwächeren Hardware hat Sonys Konsole jedoch einen zeitlichen Vorsprung: Während Project Scorpio erst für frühestens Mitte 2017 erwartet wird, steht der Konkurrent aus Asien schon sehr bald in den Startlöchern für den internationalen Verkauf.

 

Karim Ammour

Datum:
19.09.2016 | 22:48
Rubrik:
konsolen
Tags:
microsoft one playstation pro scorpio sony xbox

Anzeige