Update für MSIs Cubi 2

Die Mini-PCs von MSI sind im März auf den Markt gekommen und nachdem Gigabyte ebenfalls ein Update durchgeführt hat, wird dieses nun auch von MSI angesetzt. Hinter dem Update versteckt sich der Umschwung auf die neuen Prozessoren der Intel Kaby-Lake-Generation.


Quelle: tomshardware

Der taiwanische Hersteller von Computerhardware Micro-Star International (kurz: MSI) hat sich dazu entschlossen seine Mini-PCs aufzurüsten. Die Konkurrenz hatte bereits den ersten Schritt getan und die Gigabyte Brix wurde schon verbessert, darum folgt nun auch der laut MSI kleinste PC seiner Art. In einem Gehäuse welches gerade einmal Maße von 11,3 x 11,2 x 3,3 Zentimeter aufweist wird nun auf die neue Kaby-Lake-Generation aufgestockt. Diese Version ist mit 390 Gramm nicht nur kompakter als die Konkurrenz, sondern ist gleichzeitig auch etwas leichter. Sie fasst als Speichermedium eine SSD im M.2-Formfaktor. Die zweite Version des Mini-PC von MSI bietet stattdessen auch für eine 2,5-Zoll HDD oder SSD genügend Platz. Der Platz wird aber auch am Gehäuse sichtbar, da dieses dann 4,3 Zentimeter hoch ist und 510 Gramm wiegt.

Ursprünglich waren im großen Bruder des MSI Cubi N Prozessoren aus der Silverlake-Generation von Intel verbaut gewesen. Nun lassen sich je nach Konfigurationen die U-Modelle aus der Kaby-Lake-Generation einbauen. Ab dem i3-7100U über den i5-7200U hin zum i7-7500U sind die Prozessoren auf dem Intel-Chipsatz H110 vertreten. Ihnen werden dann 32 Gigabyte DDR4 Arbeitsspeicher zur Seite gestellt. Was den Preis der neu aufgesetzten Mini-PC von MSI angeht sind noch keine Informationen erhältlich. Ebenso fehlt der Erscheinungstermin des MSI Cubi 2 mit Kaby Lake.

Anzeige