Sega ist zurück: Neustart mit Notebooks im Hardware-Markt

Mit dem Untergang der Dreamcast vor vielen Jahren hat sich einer der bekanntesten Hersteller für Home-Entertainment-Systeme aus dem Hardware-Markt zurückgezogen. Nun, nach einer sehr langen, stillen Zeit, hat SEGA durch den Aufkauf von bekannten Spiele-Franchises wie "Company of Heroes" und "Warhammer" auf sich aufmerksam gemacht. Passend dazu hat das Unternehmen nun völlig überraschend bekanntgegeben, neue Geräte unter dem eigenen Markenzeichen auf den Markt zu bringen.


Quelle: RetroCollect

Dieses Mal plant SEGA zwar keine neuen Konsolen, sondern vielmehr Notebooks in Kürze auf den Markt zu bringen und somit wieder unter die Hardware-Hersteller zu gehen. In Zusammenarbeit mit dem Unternehmen "Enterbrain" stellt der ehemalige Home-Entertainment-Spezialist eine neue Laptop-Serie vor, die im kommenden Sommer erhältlich sein wird. Vorerst will der Hersteller lediglich den japanischen Heimatmarkt bedienen, wobei dem Kunden der Einstieg in SEGAs Notebook-Welt für umgerechnet 800 Euro ermöglicht wird. Das für voraussichtlich rund 1500 Euro erhältliche Topmodell aus der wiederauferstandenen Hardware-Schmiede, setzt auf einen Intel Core i7-Prozessor, acht Gigabyte Arbeitsspeicher und eine 120 Gigabyte große SSD. Die Bildausgabe erfolgt über ein 15,6 Zoll großes Full-HD-3D-Display. Eine Nvidia GeForce GTX 650 übernimmt jegliche anfallenden Grafikberechnungen. Ausgeliefert werden sämtliche Notebooks von SEGA mit Windows 8.

Beim Design und den jeweiligen Modellbezeichnungen setzt das Unternehmen auf altbekannte Namen: So dürften wohl beispielsweise "MegaDrive" oder "Dreamcast" für Nostalgiker und Fans alte Erinnerungen erwecken. Passend dazu sind auch die entsprechenden Modelle verarbeitet. Ob und wann die prestigeträchtigen Notebooks den Weg in unsere Händlerregale finden werden, ist ungewiss.

Bei Amazon sind Notebooks erhältlich.

Anzeige