IFA 2015: Acer präsentiert modularen Kompakt-PC Revo Build

Modulare Geräte sind aufgrund ihrer hohen Flexibilität immer mehr im Kommen. Mit dem Revo Build präsentiert Acer nun ihren ersten modularen Mini-PC auf der IFA 2015. Ein eigenständig lauffähiges Grundmodul soll so mit anderen erhältlichen Modulen durch einfaches Anstecken erweitert werden.


Nachdem nun bereits einige andere Hersteller auf modulare Produkte setzen, zieht nun auch Acer im Kompakt-PC-Markt nach. Das Grundmodul des Mini-PCs ist mit Pentium- oder Celeron-Prozessor aus der Braswell-Serie ausgestattet (N3700, N3150 oder N3050) und verdient sich den Namen "Kompakt-PC" durch Abmaße von 12,5 × 5,6 × 12,5 Zentimeter.

Zur Grundausstattung des Hauptmoduls zählen 32 Gigabyte eMMC-Flash-Speicher sowie ein vorinstalliertes Windows 10. Der Arbeitsspeicher fasst ab Werk 8 Gigabyte, soll jedoch mit wenig Aufwand erweitert werden können. Auf der Anschlussseite erwarten den Nutzer folgende Anschlüsse: dreimal USB 3.0, einmal HDMI und DisplayPort, RJ-45, ein SD-Kartenleser sowie eine kombinierte Klinkenbuchse.

Zur Erweiterung muss ein weiteres Modul durch einfaches Anstecken über magnetische Federkontakte mit dem Hauptmodul verbunden werden. Insgesamt sollen fünf Erweiterungsmodule erhältlich sein. Ein Festplattenmodul, welches entweder 500 Gigabyte oder ein Terabyte fasst, eine AMD-Grafikeinheit, einen Voiceblock mit integrierten Lautsprechern und Mikrofon, eins für drahtloses Aufladen von Mobil-Geräten und sogar ein Modul mit einem Projektor soll erhältlich sein. Zu Release beschränkt man sich jedoch auf die Festplattenmodule.

Der Acer Revo Build wird ab Oktober in Europa zu einem Preis von 199€ erhältlich sein.

Anzeige