8K-Auflösung in VR – Pimax will‘s möglich machen

Aktuell besetzen die HTC Vive und Oculus Rift den VR-Markt nahezu vollständig. Via Kickstarter könnte sich jedoch ab 2018 ein weiterer Mitstreiter auf dem Markt behaupten - dank einer 8K Auflösung, hoher Kompatibilität und einem attraktivem Preis.


Quelle: Kickstarter

VR-Brillen haben immer den Nachteil, dass sie bauartbedingt sehr leistungshungrig sind. Pimax will es dennich möglich machen, pro Auge eine 4K-Auflösung in 90 Hz darzustellen, was 3840x2160 Bildpunkten entspricht. Linus von „Linus Tech Tips“ hat die Möglichkeit bekommen, das 8K-Topmodell von Pimax zu testen.

Der mitgelieferten Hardware von Pimax sieht man jedoch an, dass es ein Prototyp ist. Die Verarbeitung ist bislang noch sehr pragmatisch und die Haptik unausgereift. Als weiterer Nachteil stellt sich heraus, dass die Controller, weder von der Vive, noch von Pimax, kabellos mit dem System kommunizieren können, sodass man beim Spielen von Strippen umgeben ist.

Anzeige