Youtube: Über 60 Prozent der Top 1000 Videos in Deutschland gesperrt

Die Zahlen von OpenDataCity, die jüngst offengelegt wurden, besagen, dass von den 1000 meist angesehen Videos der Videoplattform Youtube über 60 Prozent hierzulande gesperrt sind. Weitere, dazu passende Analysedaten können Fachkundige über eine entsprechende Web-App anzeigen lassen.


Quelle: Tomshardware

Es ist eine Never-Ending-Story: Der Zwist zwischen der GEMA und YouTube verärgert nun auch mehr und mehr die Community, die den Restriktionswahn der Urhebergesellschaft satt hat. Erst vor Kurzem hat die Musikverwaltungsgesellschaft laut der Wirtschaftswoche eine Klage gegen den Internetriesen Google eingereicht, da der den Nutzern angezeigte Text bei einem gesperrten Video nicht den Vorstellungen des Unternehmens entsprach (siehe Bild). Um Fakten sprechen zu lassen hat nun die Datenjournalimusagentur OpenDataCity mithilfe einer eigens erstellten Anwendung Statistiken bezüglich der gesperrten Clips gesammelt.

Glaubt man den dort ermittelten Ergebnissen, dann sind hierzulande im Schnitt über 60 Prozent der Top 1000-Videos gesperrt, womit Deutschland weltweit an der Spitze steht und bekannte Staaten wie China oder Nordkorea sogar hinter sich lässt. Der Südsudan steht mit gerade mal 15,3 Prozent auf Platz zwei, während der Vatikan Rang drei mit rund 5,1 Prozent blockierten Videos belegt. Erschreckend ist auch die Tatsache, dass alle Staaten bis auf Deutschland zusammen bei weitem nicht die gesperrte Videoanzahl erreichen. So müssen wir mit im Schnitt 615 blockierten Videos auskommen, während der Rest der Welt gemeinsam 188 mal eine schwarzen Bildschirm anschaut.

Bei Amazon sind Musiktitel zum kostenpflichtigen Download erhältlich.

Anzeige