Wirft Microsoft bei seinem Sprachassistenten Cortana das Handtuch?

Offenbar will Microsoft seinen Sprachassistenten Cortana schon bald mit dem Google Assistant koppeln, indem ein passender Skill angeboten wird - ähnlich wie es schon bei Amazon Alexa geplant ist. Das könnte Langfristig das aus von Cortana als eigener Sprachassistent bedeuten.


Als Microsoft 2017 eine Kooperation zwischen Alexa und Cortana ankündigte, war unklar, was das Unternehmen damit langfristig bezweckt. Wie es scheint, könnte es Cortana schon bald aber gar nicht mehr geben, zumindest nicht als eigenen Sprachassistenten. Wie der Microsoft-CEO Satya Nadelle verlauten ließ, überlegt man derzeit, Cortana künftig als Skill, also eine Art Erweiterung, für den Google Assistant anzubieten. So könnten die Systeme der beiden Hersteller gegenseitig voneinander profitieren, wobei unklar ist, wie eine solche Kooperation genau aussehen soll.


Sollte Microsoft diesen Schritt wirklich vollziehen und Cortana als eigenes System streichen, so gäbe es künftig nur noch vollwertige KI-Assistenten von zwei großen Unternehmen, nämlich Amazon und Google. Es zeigt auch, wie teuer und langwierig die Entwicklung eines Sprachassistenten ist, der auch von den Kunden akzeptiert werden muss, um erfolgreich zu sein.

Quelle: MSPowerUser



Karim Ammour

Datum:
18.01.2019 | 10:54
Rubrik:
internet
Tags:

Anzeige