Tauschbörsenstudie: Großer Teil des Datenverkehrs im Netz illegal

Im Auftrag für NBC Universal hat die britische Analysefirma Envisional das Datenaufkommen von File-Hostern, Bittorrent-Netzwerken und weiteren Anbietern untersucht. Die Analysten des Unternehmens melden, dass rund ein Viertel der im Internet gehandelten Daten gegen das Urheberrecht verstoßen und somit illegal seien.


Quelle: heise online

Die Studie untersuchte auch, welche Daten am liebsten gehandelt werden. Demnach machen pornographisches Material und Spielfilme jeweils etwa 35 Prozent der geladenen Dateien in Bittorrent-Netzwerken aus. An dritter Stelle stehen Fernsehserien mit rund 13 Prozent. Dahinter befinden sich Computerspiele (4%) und Musikdateien, die mit nur 2,9 Prozent weit hinten liegen. 99 Prozent der über Bittorrent verbreiteten Daten seien urheberrechtlich geschützt oder Pornographie, so Envisional. 

Video-Streaming-Angebote erfreuen sich großer Beliebtheit und machen bereits über ein Viertel des gesamten Datenverkehrs im Netz aus. Dazu zählen aber nicht nur Video-on-Demand-Dienste sondern auch Videoportale wie YouTube oder YouPorn. Innerhalb dieser Kategorie ist der Anteil von illegalen sehr gering: nämlich nur etwa 5 Prozent. Dies liegt daran, dass bei den meisten Videoportalen kein anonymer Upload möglich ist. Eine Urheberrechtsverletzung lässt sich meistens bis zum Schuldigen zurückverfolgen.

Die Studie zeigt auf, dass Bittorrent-Netzwerke mittlerweile etwa 17,9 Prozent und File-Hoster rund 7,0 Prozent des gesamten Datenverkehrs im Internet darstellen. Zusammengefasst würde das 23,76 Prozent ergeben, was heißt, dass knapp ein Viertel des Datenaufkommens im World Wide Web größtenteils der Verbreitung von urheberrechtlich geschütztem Material dient.

Anzeige