Patent-Vereinbarung zwischen Nokia und HTC

Seit dem letzten Jahr scheint es so, als würden sich immer mehr Hersteller wegen etwaiger Patentverstöße anklagen. So kommt der Verkauf von neu auf den Markt gebrachten Geräten ins Stocken und die Einnahmen der Unternehmen werden geringer. Vor allem Apple und Google sind im letzten Jahr durch  Patentklagen oft in den Schlagzeilen gewesen.


Quelle: Mobilegeeks

Auch wenn sich nur Google, Samsung und Cisco - nur um die größten zu nennen - bisher auf zahlreiche Patentvereinbarungen geeinigt haben, ziehen andere Firmen mit. Nokia hat mit HTC nun auch eine Vereinbarung getroffen. Nachdem sich dieses Jahr bereits die größten Unternehmen über ein paar rechtliche Angelegenheiten geeinigt haben, wollen auch andere Hersteller Verkaufsstops ihrer Geräte vermeiden. Ein aktuelles Beispiel sind Nokia und HTC. Die Pressemeldung zu dieser Einigung lautet wie folgt:

"We are very pleased to have reached a settlement and collaboration agreement with HTC, which is a long standing licensee for Nokia’s standards essential patents,” said Paul Melin, chief intellectual property officer at Nokia. “This agreement validates Nokia’s implementation patents and enables us to focus on further licensing opportunities."

Das bedeutet nicht nur, dass alle derzeitigen Anklagen beiseitegelegt wurden, auch die zukünftige Zusammenarbeit wird hier erwähnt. Anstatt sich zu verklagen, wollen sich die beiden großen Hersteller gegenseitig Unterstützen. Welche Technologien hierbei entstehen werden, ist noch vollkommen unbekannt.

Ob sich auch Apple und andere Hersteller bald auf so eine Vereinbarung einlassen werden, ist eher unwahrscheinlich. Trotzdem würden solche Einigungen die Technologie-Branche einen weiten Schritt nach vorne bringen.

Betroffen von dieser Einigung sind sowohl Smartphones der Hersteller als auch zahlreiche andere Produkte.

Anzeige