Google verbannt Mining-Apps aus dem Play Store

Nach Apple verbietet nun auch Google Mining-Apps im eigenen App Store. Das soll unter anderem helfen, die Ressourcen der betroffenen Android-Geräte zu schützen.


Quelle: AndroidPolice

Die Begründung von Google zum Bann von Mining-Apps ist ähnlich wie bei Apple: Die Geräte sollen möglichst nicht zum Mining von Kryptowährungen "missbraucht" werden, da viele Apps dies ohne das Wissen der Nutzer im Hintergrund tun. Aus diesem Grund soll künftig auch überprüft werden, ob eine neue Anwendung tatsächlich einen Mehrwert bringt oder lediglich auf die Nutzung von System-Ressourcen aus ist. Nicht explizit verboten wurden jedoch Apps, welche das Mining außerhalb des eigenen Geräts erlauben, beispielsweise auf einem externen Cloudsystem.

Ebenfalls verboten sind Apps, welche in gleicher Form bereits im Play Store gelistet sind sowie Apps, welche (fast) ausschließlich aus Werbung bestehen. Zuletzt werden auch Anwendungen verboten, die den Nutzer klar irritieren beziehungsweise täuschen. Damit soll die "User Experience" für Android-Nutzer nachhaltig verbessert werden.

Anzeige