Facebook zieht nach: Videochat in der nächsten Woche?

Offenbar will Facebook schnell mit Google gleichziehen und in der nächsten Woche einen Video-Chat für das soziale Netzwerk vorstellen. An dem Feature soll gerüchteweise kein geringerer als Skype beteiligt sein. Neben dem Videochat über den Browser soll es auch eine externe Möglichkeit zur audiovisuellen Kontaktaufnahme geben.


Quelle: Winfuture

 

Facebook ließ wahrhaftig nicht lange auf sich warten, nachdem in der letzten Woche Google mit seinem neuen Netzwerk Google+ die Berichterstattung dominierte. Jetzt kündigt Mark Zuckerberg "etwas großartiges" an, was auf einer Veranstaltung in der kommenden Woche präsentiert werden soll. Die Gerüchte stützen sich auf das Online-Magazin TechCrunch, die zu wissen vorgeben, was am 6. Juli vorgestellt wird. Demnach soll es sich um einen Videochat handeln, der in Kooperation mit dem Branchenriesen Skype auf die Beine gestellt werden soll. Neben der Möglichkeit über den Browser eine Videokonferenz zu starten, wäre selbiges natürlich auch extern über Skype denkbar. 

Bildquelle: TechCrunch

Die Kooperation würde also aus vielerlei Hinsicht Sinn machen. Einerseits würde Skype von der hohen Nutzerzahl des sozialen Netzwerks profitieren und könnte massiv wachsen. Andererseits würde auch Facebook profitieren und mit einem eigenen Videochat das potenzielle Killer-Feature des neuen Konkurrenten Google+ zu einer kleineren Bedrohung degradieren. Auch die Nutzer von Facebook würden profitieren, wenn sie den Videochat nicht nur über den Browser, sondern auch über die Skype-Applikation nutzen könnten. Eine noch stärkere Einbindung von Facebook in Skype scheint nach der erstmaligen Integration des Netzwerks vor einigen Monaten durchaus plausibel. Die Verknüpfung von Skype und Facebook scheint auch aus einer anderen Perspektive nicht unwahrscheinlich, denn immerhin hat Microsoft schon vor langer Zeit Anteile an Facebook erworben und erst kürzlich Skype aufgekauft

Es bleibt abzuwarten, ob Facebook am Mittwoch wirklich einen Videochat vorstellt. Denkbar, wenn auch deutlich weniger spektakulär, wäre die längst überfällige iPad-Applikation des blauen Netzwerks. 

Anzeige