Facebook will auch auch auf Instagram "Fake News" einschränken

Auf Facebook wurde schon damit begonnen, die Verbreitung unerwünschter Beiträge durch gezielte Prüfmaßnahmen einzuschränken. Selbiges ist nun auch für Instagram geplant.


Inzwischen haben immer mehr soziale Netzwerke wie Facebook, Youtube und Twitter damit begonnen, gezielt nach sogenannten Fake News und politisch unerwünschten Beiträgen zu suchen und dessen Verbreitung zu unterbinden. Auf Instagram will Facebook nun ähnlich wie auf der Hauptplattform vorgehen und zusätzlich manuell nach "potenziellen Falschinformationen" suchen und diese durch Mitarbeiter mehrerer Partnerunternehmen checken lasssen.


Enthält der Post schließlich zutreffende Inhalte, etwa "Anti-Impfungs-Informationen" oder Meinungen von Menschen mit rechter Gesinnung, dann werden von Facebook entsprechende Gegenmaßnahmen eingeleitet. Nach eigenen Angaben werden die Beiträge aber üblicherweise nicht gelöscht, sondern nur deren Verbreitung über das soziale Netzwerk eingeschränkt. Damit soll die soziale Reichweite der dahinter stehenenden Accounts reduziert werden, wobei sich Facebook auch immer das Recht vorbehält, Nutzerkonten komplett zu löschen.

Quelle: Poynter

Anzeige