Facebook: neue Buttons braucht das Land

Der Like- respektive Gefällt-mir-Button ist praktisch überall. Der schmale Knopf, der die Kontakte eines Facebook-Nutzers über die jeweiligen Vorlieben informiert, wird mittlerweile auf fast allen Internetseiten eingesetzt und findet dort auch rege Benutzung. Gerüchteweise arbeitet Facebook jetzt an einer Einführung von diversifizierten Like-Buttons, die unter anderem ausdrücken, was man gelesen, gesehen und gehört hat oder haben will - "Read", "Watched", "Listened" und "Want".


Quelle: Winfuture

Motto der Entwicklerkonferenz von Facebook, der f8, ist "Read. Watch. Listen", was schon im Voraus zu einigen Gerüchten rund um das soziale Netzwerk führt. Neben Spekulationen um einen eigenen Musikdienst von Facebook, nimmt die Medienlandschaft auch eine Diversifizierung des bekannten "Gefällt mir" Buttons an.

Wie die amerikanischen Kollegen von TechCrunch zu wissen scheinen, wird Facebook einige neue Knöpfe einführen, welche die verschiedenen Likes besser aufgliedern sollen, darunter "Read" - also "Gelesen" - "Watched" - also "Gesehen" - und "Listened" - also "Gehört". Hinzu kommt möglicherweise ein "Want"-Button, der den unbedingten Kaufwunsch eines Facebook-Nutzers ausdrücken soll. Gerade hinter letzterem könnte man eine erneute kommerzielle Absicht von Facebook vermuten, weil das Kaufinteresse von Facebook-Nutzern für viele Firmen sicherlich eine sehr ineressante Information darstellt. Auch die anderen Kategorisierungen dienen aber einem offensichtlichem Zweck - der Übersichtlichkeit im Facebook-Stream, welcher ständig überarbeitet wird, und der besseren Einordnung der verschiedenen Likes. 

Erste Partner für den Read-Button sollen Yahoo, CNN und die Washington Post sein. Für den Watched-Button springt Ooyola in die Bresche und für den Listened-Button wird vermutlich Facebooks eigener Musikdienst in Kooperation mit Diensten wie Spotify herhalten. 

Anzeige