Facebook kauft Instagram für eine Milliarde Dollar

Über seine ließ Mark Zuckerberg, Gründer und Chef des sozialen Netzwerks, verlauten, dass die beliebte Foto-Sharing-Plattform Instagram in Zukunft zu Facebook gehören wird. Angeblich soll sich Facebook für die Übernahme die stolze Summe einer Milliarde US-Dollar gezahlt haben. Ob und wie das derzeitige Instagram-Netzwerk beschnitten und verändert wird, ist unklar.


Zwar kommt die Meldung von der Übernahme überraschend, unüberlegt erscheint sie aber keineswegs. Seit der Veröffentlichung von Instagram für Android wurde damit gerechnet, dass das Foto-Netzwerk einen enorm ansteigenden Zulauf erwarten würde. Allein am ersten Tag zogen sich knapp eine Million Android-Nutzer die App auf ihr Smartphone. Fotos wiederum sind ein wichtiger Bestandteil von Facebook, die Bearbeitungsmöglichkeiten bisher sehr mager. Der Kauf von Instagram, einer App des Unternehmens Burbn, scheint da plausibel. 

Angeblich ließ sich das soziale Netzwerk die Übernahme eine ganze Stange Geld kosten - Gerüchten zufolge soll eine Milliarde US-Dollar geflossen sein. Offizielle Angaben dazu gibt es bisher nicht. 

Die bestehenden Freiheiten sollen den Instagram-Nutzern erhalten bleiben. Dazu zählt die Möglichkeit, die geschossenen Bilder mit diversen Plattformen wie Twitter, Tumblr und eben auch Facebook zu teilen. Auch die Instagram-interne Follow-Option soll erhalten bleiben. Genaueres ist allerdings nicht bekannt. 

Anzeige