Auch bei Microsoft: Wasserspritzer statt Pistole setzt sich als Emoji durch

Immer mehr große Internetkonzerne ändern die Auswahl der unterstützten Emojis um, damit diese möglichst keine Gemüter im Internet verletzten. Microsoft folgt nun auch Google mit der Wasserpistole, welche die klassische Pistole aus Metall ersetzen soll.


Das Internet ist bekanntlich ein Ort, an dem sich bestimmte Individuen von vielen Dingen angegriffen fühlen. Zuletzt haben große Unternehmen wie Apple und Google im Rahmen der Diskussion um schärfere Waffengesetze in den USA den Pistolen-Emoji durch eine "harmlose" Wasserpistole ersetzt, um ein Zeichen gegen Waffengefallt zu setzen und möglichst keine sensitiven Personen zu provozieren. Wie Microsoft wie Twitter verkündete, plane man denselben Schritt. Eine passende Vorschau wurde auch schon veröffentlicht:

Den entsprechenden Link zum Tweet findet ihr hier. Haltet ihr die Änderung der Emojis für einen sinnvollen Schritt oder doch übertrieben?

Anzeige