Apple iPad 3: Verbraucherschutz reicht Klage gegen Apple wegen Täuschung ein

Apples Tablett-Flaggschiff - das iPad 3 - steht seit dem 7. März diesen Jahres offiziell zum Verkauf. Neben der "Retina-Display"-Technik wurde ebenfalls die neue LTE-Funktechnik angepriesen, welche das neue iPad zum ersten Apple Gerät mit dieser Technik machte. Doch die 4G-Funktechnik entpuppte sich für viele Kunden als nutzlos.


Quelle: hardwareluxx.de


Das iPad 3 gehört mit einem Verkaufsrekord von über drei Millionen Geräten in nur einer Woche, zu den wohl erfolgreichsten Produkten aus dem Hause Apples. Eines der nennenswertesten Verbesserungen ist die integrierte LTE-Funktechnik auch bekannt als 4G, welche mobiles Internet mit der Geschwindigkeit einer WLAN-Verbindung erstellen könnte. Jedoch wurden viele iPad-3-Besitzer enttäuscht, denn der eingebaute Mobilfunk-Chip ist ausschließlich für die LTE-Frequenzen von Amerika und Kanada ausgelegt - daher in den restlichen Ländern der Welt nutzlos.

Als diese Information bekannt wurde, beschwerten sich viele Apple-Kunden und wendeten sich an den Verbraucherschutz. Der australische Verbraucherschutz (ACCC - Australian Cempetition and Consumer Commission) reichte diese Beschwerde in Form einer Anklage ein. Dessen Auffassung nach, hätte Apple die LTE-Technik niemals in Ländern außerhalb von Amerika und Kanada vermarkten dürfen. Der australische Verbraucherschutz (ACCC) gab auf der eigenen Webseite bekannt, das sie die Klage einreichen werden, weil Apple das Produkt unter dem Namen "iPad 3 Wifi + 4G" weiterhin vermarkten würde und dies inakzeptabel sei. Ziel der Anklage ist die Änderung der Werbekampagne, in der LTE/4G angepriesen wird. Es soll dem Kunden deutlich gemacht werden, dass diese Technik nicht in ihren Ländern einsetzbar sei. Desweiteren verlangen die ACCC die volle Rückerstattung des Verkaufspreises an die geprellten Kunden, die der irreführenden Marketing-Strategie zum Opfer gefallen sind.


Man kann noch nicht abschätzen, wie hoch die Chance auf einen Sieg gegen Apple ist, denn trotz der Nutzung des Namens "4G" wird aus Seiten der Apple-Vertreiber stellenweiße deutlich gemacht, dass eine Inkompatibilität zu anderen LTE-Netzen in ihren Ländern besteht.

Das neue iPad ist bei Amazon erhältlich.

Anzeige