Sony: Rückruf von rund 1,6 Millionen TV-Geräten

Der Elektronik-Konzern Sony gab nun über einen Sprecher bekannt, dass eine Vielzahl von Flachbildfernsehern zurückgerufen werden. Grund dafür sind eine Handvoll Defekte. Hauptsächlich betrifft es Geräte-Linien, die in den USA und Europa vertrieben wurden und in Benutzung sind. Sony bietet jedoch schon eine Lösung an.


Quelle: Reuters

Laut Sony betrifft der Rückruf nur Bravia-Geräte aus den Jahren 2007 und 2008. Unter Umständen könnte es bei diesen Flachbildschirmen zu einer Rauchentwicklung und verschmorten Komponenten kommen. Darauf aufmerksam haben elf Fälle aus Japan gemacht. Obwohl dabei niemand zu Schaden kam, will der Hersteller - wie in solchen Situationen üblich - kein Risiko eingehen und prüft die betroffenen Geräte. Bei Bedarf erfolgt ein Umtausch oder eine kostenfreie Reparatur. Über das Support-Formular auf der Hersteller-Seite können sich die Käufer an den Support wenden. 

Laut Sony gehören Modelle des Typs KDL-40V3000, KDL-40VL130, KDL-40W3000, KDL-40WL135, KDL-40XBR4 und KDL-40XBR5 zur betroffenen Baureihe.

Anzeige