Samsung denkt über Verkauf der Festplattensparte nach

Nachdem bereits im vergangenen Monat Western Digital die Festplattensparte von Hitachi aufgekauft hat, scheint nun auch Samsung ein ähnliches Schicksal bevorzustehen.


Quelle: Wall Street Journal

So plant der Hersteller offenbar, diesen Bereich für 1 bis 1,5 Milliarden US-Dollar an Seagate abzugeben. Grund hierfür sind die zurückgehenden Umsatzzahlen. Der erzielte Gewinn im ersten Quartal 2011 wird auf knapp 1,9 Milliarden Euro geschätzt, was einen Rückgang von 34 Prozent im Vergleich mit dem Vorjahrsquartal bedeuten würde. Beim Umsatz wird eine Summe von 23,8 Milliarden Euro erwartet.

Samsung selbst will sich zudem vermehrt auf Smartphones, Tablet-PCs und 3D-Fernseher konzentrieren. Der Konzern ist dabei bereits weltgrößter Hersteller von Flachbildschirmen und LCD-Fernseher. Auf dem Markt für Mobiltelefone belegt man immer noch Platz 2. Auf dem Festplattenmarkt kann man hingegen lediglich einen Anteil von elf Prozent verzeichen, wodurch man diesen Bereich als strategisch unbedeutend einstuft. 

Anzeige