OCZ stellt neue Speicherserien "Blade 2" und "XTE" vor

OCZ hat zwei neue Speicherserien auf den Markt gebracht. Die Modelle der "Blade 2"- und "XTE"-Serie gibt es dabei sowohl Dual- als auch Triple-Channel-Kits. Sie richten sich vor allem an Übertaktern und sind deshalb mit massiven Heatspreadern ausgestattet.


Der Speicherspezialist OCZ hat ein Portfolio an DDR3-Speichern um zwei neue Serien erweitert. Die "Blade 2"-Reihe ist dabei der Nachfolger der bereits von uns getesteten "Blade"-Arbeitsspeicher und kommt mit einem massiven Heatspreader aus Aluminium daher. Letzterer ist hierbei etwas kompakter gehalten als noch bei der vorherigen Generation, damit auch größere CPU-Kühler keine Probleme machen. Die Serie besteht dabei aus je vier Dual- bzw. Triple-Channel-Kits, welche mit 2133 bis 2400 MHz takten und Latenzen von Latenzen von CL7 bis CL10 bieten. Die Spannung wird mit 1,65 Volt beziffert.

Die Module der "XTE"-Serie sind ebenfalls mit einem Heatspreader aus Aluminium ausgestattet. XTE steht hierbei für „Xtreme Thermal Exchange“. Dieses neue Design soll die bisher gelochten Heatspreader der Gold- und Platinum-Modelle ablösen. Die neue Platinum-Reihe umfasst dabei sieben sieben Dual- sowie sieben Triple-Channel-Kits. Etwas geringer als bei den "Blade 2" fallen die Taktraten aus, sie reichen von 1600 bis 2133 MHz bei Latenzen von CL6 bis CL9. Die Spannung wird ebenfalls mit 1,65 Volt beziffert.

Je zwei Dual- und Triple-Channel-Kits gibt es bei der Gold-Serie. Dabei kann zwischen Modulen mit 2000 MHz oder 2133 MHz gewählt werden. Preise sind noch nicht bekannt.

Anzeige