iMac: Apple erschwert Festplattentausch bei den neuen Modellen

Dass das kalifornische Unternehmen Apple nicht gerade für die Offenheit seiner Systeme bekannt ist, sollte den meisten mittlerweile klar sein. Besonders das Ausstauschen der Hardware wurde mit der Zeit immer mehr erschwert - so auch bei den neuen iMac-Modellen.


Konnte man bisher noch relativ problemlos die Festplatte seines iMacs tauschen, so hat Apple dies nun durch eine kleine Veränderungen an den SATA-Stromanschlüssen deutlich erschwert. So verfügen selbige nun über drei weitere Pins, welche in Verbindung mit einer speziellen Firmware zum Auslesen der Temperatur sowie zum Steuern der Lüfter genutzt werden. Wird die standardmäßig verbaute Festplatte also gegen einen herkömmlichen Datenträger getauscht, so drehen alle Lüfter permanent auf 100 Prozent. Ob dieser Schritt seitens Apple wirklich nötig war ist fraglich. Zumindest erschwert er den Käufern jedoch deutlich ein eigenständiges Erweitern des Speicherplatzes.

Anzeige