Hololens: Microsoft sichert sich Riesenauftrag von der US-Armee

Die US-Armee will im großen Stil Microsofts Hololens für ihre Soldaten einsetzen und schloss dazu einen Vertrag im Wert von 480 Millionen US-Dollar mit dem Redmonder Konzern ab.


Microsoft versucht schon seit einiger Zeit, die AR-Brille Hololens für den industriellen Einsatz zu vermarkten und hat dabei durchaus Erfolg. Nun konnte man sich einen neuen Auftrag im Wert von 480 Millionen US-Dollar sichern, welcher von der US Army stammt. Das berichtet Bloomberg und nennt hierzu offizielle Regierungsaussagen, wonach man sich durch den Einsatz der AR-Technologie eine schnellere Spionage, Entscheidungsfindung und letztlich Handlungsdurchführung bei den Streitkräften erhofft.


Laut Bloomberg wollte die US-Armee zivile Unternehmen für den Auftrag heranziehen und hat deshalb Microsoft als passenden Partner gewählt. Nach eigenen Angaben soll die Hololens-Brille die US-Truppen mit neuen Informationen im Gefecht unterstützten und somit neues Vertrauen bei der Behörden gewinnen. Gefordert werden seitens der Regierung unter anderem eine Nachtsichtfunktion, die Erkennung von Vitalfunktionen und ein Schutz vor zu lauten Geräuschen.

Bedenkt man, dass die Hololens aufgrund des hohen Preises bis jetzt nur rund 50.000 Mal verkauft wurde, könnte die US-Armee, welche bis zu 100.000 Einheiten beziehen wird, schnell der größte Abnehmer von Hololens-Geräten werden und gleichzeitig die Zahl der verkauften Geräte verdreifachen. Davon könnten später auch Endkunden profitieren, sofern Microsoft die daraus gewonnen Erkenntnisse für eine neue Version mit geringerem Preis und weiteren Funktionen nutzt.

Quelle: Engadget

Anzeige